SOCIAL MEDIA

Montag, 4. Dezember 2017

Das Nocken-Prinzip


Weil wir es doch gerade von den Quenelles aka Nocken hatten - ich wollte euch direkt nochmals demonstrieren, wie hübsch damit zu spielen ist. 

Volle Gemüsegarten-Küche, wie ich sie besonders schätze. Und eben auch ein leichter Start in einen gemeinsamen Abend. Ach, ich brauche bestimmt nicht nochmals die ganze Story aufrollen. Ist ja schon alles gesagt. Wenn euch die Vorteile nicht spätestens jetzt einleuchten, dann fällt mir zur Erhellung auch nicht mehr ein. Das hier ist auf jeden Fall die Karottenvariante - in klassisch und der purpurnen Variante. Gerade die leuchtend-lila Möhren lagen so neckisch am Wochenende auf dem Markttisch und riefen: *Nimm mich mit nach Hause*, dass ich glatt zugegriffen habe. Und dann nahm es genau dieses Ende. So, nun wißt ihr mal wieder alles...

Zutaten 2-4P:

200g Karotten
1 Schalotte
2-3 EL Parmesan*
Salz, Pfeffer
Piment d'Espelette
1 Pr Zucker
1 TL Butter
(optional: Petersilie, fein gehackt)

Zubereitung:

Die Karotten (wenn farbig - dann getrennt von einander) dünsten mit der Hälfte Butter, der Prise Zucker und 2 EL Gemüsebrühe. Pürieren und abkühlen lassen. In der anderen Hälfte Butter die fein gewürfelte Schalotte braten.

Alle Zutaten miteinander vermengen und abschmecken. Wer mag gibt auch noch Zesten von Zitrone oder Orange dazu. Mit zwei Teelöffen oder zwei Esslöffeln (je nach gewünschter Größe) Nocken formen und auf einen bunten Salat setzen.

*Anmerkung m: die lilanen Karotten habe ich anstelle von Parmesan mit Ziegenfrischkäse vermengt. Alternativ bietet sich auch Frischkäse oder Feta an.

Kommentare :

  1. Wunderbare Farben! Toll, dass die Karotten beim Kochen so lila bleiben.
    Liebe Dienstagsgrüße in den Süden – seid Ihr eingeschneit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine schöne Farbe, Svea, oder? Aber wem sage ich das...
      liebe Grüße aus dem überpuderzuckerten Gigors...

      Löschen
  2. Und die masse haelt gut zusammen? Freue mich ueber antwort.ria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ria, ja, sie hält gut zusammen - eben deshalb lassen sich ja auch einfach Nocken mittels zweier Löffel formen.

      Löschen