SOCIAL MEDIA

Dienstag, 28. November 2017

Salat-Aufhübscher: Rote-Bete-Quenelles


Das französische Wort für Klößchen, die wie Nocken geformt werden, *Quenelles* klingt gleich exotischer, oder? Woran das liegt, dass im Französischen alles einen Hauch von Haute Cuisine umweht? Woher haben sie nur ihren guten Ruf, die Fränzis? Da kann man mal sehen, was gute Reputation an Vorschluß-Lorbeeren einbringt.

Wie bereits verraten, handelt es sich um Nocken, die mit Hilfe von zwei Löffeln geformt werden. Mit Blick auf die bevorstehenden Festtage habe ich für euch heute eine schöne, schnelle, leckere, unkomplizierte Vorspeise im Angebot. Rote Bete ist ja immer eine gute Adresse, wenn man einen Teller farblich aufrüschen will. Und wenn ihr Typ *Dekoration* seid, dann könnt ihr euch ganz der Präsentation hingeben und mit diesen Nocken leichterdings einen ausgesprochen hübschen Teller anrichten. Da ist bestimmt noch Luft nach oben - ihr wißt ja: ich bin nun mal Team *Rustikal-Romantisch*.

Vorzubereiten sind die Nocken ebenfalls prima. Lauter gute Gründe, die für die Quenelles sprechen und ihren Platz als Starter für ein Essen in geselliger Runde.


Zutaten 8 Stück 2-4P:

150g gekochte Rote Bete
90g Ziegenfrischkäse
1 TL Meerrettich-Crème
2 EL Koriander, gehackt
1 Pr Koriander, gemahlen
1/2 TL Orangenschalen-Abrieb
Salz, Pfeffer
Piment d'Espelette

Zubereitung:

Die Rote Bete kochen, schälen und abkühlen lassen. Dann fein reiben und mit den restlichen Zutaten vermengen, dabei würzig abschmecken. Je nach gewünschter Größe mit Hilfe von zwei Teelöffeln oder zwei Suppenlöffeln Nocken formen und diese auf den Salat/ neben Salat/ an Salat setzen.

Anmerkung m: zu den Rote-Bete-Nocken passen wunderbar als zusätzliches Salat-Topping auch karamellisierte Walnüsse

Kommentare :

  1. Perfekt in Pink! Muss ich ausprobieren, wenn ich aus dem Krankenhaus zurück bin (ich bin mir sicher, die gekauften Rote Bete wurden bis dahin noch nicht angetastet, hehehe...)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tsss, als wäre so eine Art *Kindersicherung* in der Roten Bete versteckt - mir nicht unbekannt :) - alles Gute für deine Zeit im Krankenhaus! Auf dass sich die Unannehmlichkeiten so klein wie möglich halten!

      Löschen
  2. nachdem ich deine Rote Bete Gnocchi heute zum dritten Mal in diesem Herbst gekocht habe, und immer wieder begeistert bin - Optik und Geschmack volle Punktzahl - werde ich diese netten Quenelles sicher auch ganz bald ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz, ganz unkompliziert die kleinen Nocken - dabei aber durchaus adrett zum Anrichten. Und lecker für alle, die Rote Bete mögen (wie könnte man nicht ;) liebe Grüße...

      Löschen