SOCIAL MEDIA

Dienstag, 12. September 2017

12 von 12 - Sep '17


Früher habe ich den Tag damit begonnen, in den Spiegel zu schauen, heute blicke ich stattdessen talwärts - mit wohltuenden Rückkopplungseffekten. Ich spiegle mich in der Natur und nicht in mir selbst. Dicke Empfehlung für alle mit *resting bitchface-Problem*


Frühstück ist hier schon ewig ritualisiert - wer hier mitliest, weiß wovon ich spreche. Direkt danach wird uns Holz geliefert: 5 Ster- 50cm -Eiche/Buche. Die Tagesaufgabe wäre damit klar - Bootcamp *Landleben*


Wir springen dennoch morgens kurz auf den kleinen Markt in Crest. Der Erdbeerdealer wartet mit einer Hiobsbotschaft auf, dem Ende der Erdbeerzeit! Das Wahrzeichen der Stadt im Hintergrund ist übrigens ein Wehrturm - erbaut als Schutzburg für die Bevölkerung. Was zum einen eine Seltenheit darstellt und zum anderen eine kleine Sensation ist: er ist der größte in ganz Frankreich! (um hier mal mit unseren lokalpatriotischen Pfründen zu kleppern)


Warum sollte ich ernsthaft Baguettes backen wollen, wenn es so formidable Bäckereien gibt wie die Boulangerie Fouraison. Und wer den *Ofen* (*four*) schon im Familienamen verborgen hat, der kann nicht anders als die herrlichsten Baguettes zu fabrizieren. Zum Morgen-Café hole ich uns allerdings zwei Croissants (wobei ich stets einen Großeinkauf dort starten könnte)


Vorbei beim Nachbarn um unsere Eier abzuholen - eigentlich ideale Arbeitsteilung, wenn andere die Pflicht übernehmen und wir die Kür. Eine identische Reitbeteiligung brauche ich jetzt noch (ein Mal Bestellung gen Universum)...


Ein Spätsommertag mit meinen Lieblingswolken: die, die auf Halbmast hängen. Nur mehr regnen dürfte es. Das Jahr bleibt sich in seiner Trockenheit treu. Für Gartenarbeiten sind die Temperaturen aber gerade herrlich.


Beim Abräumen der ersten Beeten (die Auberginen sehen leider krankheitsbedingt fürchterlich aus) sticht mich eine Wespe in den rechten Arm (doof wegen meiner kleinen Allergie, aber bon, das gehört zum Landleben) und  eine Frau Alien, eine Gottesanbeterin kreuzt meinen Weg.


Die nächste Gartenbegegnung - Mme Erdkröte wirkt nicht sehr kontaktfreudig, viel eher zeigt sie sich die kleine Schönheit beleidigt gestört


Ich spiele kurz mit dem Gedanken, sie mit unserem Teichschmuckfroscherich zusammenzuführen, dem einsamen. Wir werben seit dem Frühling mit für eine Gefährtin - mittlerweile quakt er sogar. Auf wundersame Weise fiel  er vom Himmel (vergleicht mal, wie er gewachsen ist... naja, sieht man nich so suppi) - wir rätseln, wie er nur aus dem Nichts zu unserem Teich finden konnte?? Aber ich verwerfe mein Vorhaben - trotz verwandtschaftlicher Beziehungen haben sich schlicht kein Interesse füreinander. Und wer kann das besser verstehen als ich?


Was ist besser als Silikonbrüste? - echtes Holz vor der Hütte. Jaha , Jeckenalarm, uftaufta tätaräähhh.... Und dann werfe ich noch ein #Hanglage #richtiges Arbeitsgerät dazu. Und dass ich den Geruch von Holz einfach liebe!


Mehr 12 wie jeden 12ten (letzten Monat habe ich es mal wieder verpaßt) wie schon seit sehr langer Zeit bei Mme Kännchen.

Kommentare :

  1. Hach ja, der Duft von Holz! Herrlich!
    Wir haben vor einer Woche gerade 5 Sterr Holz geliefert bekommen und am selben Tag gestapelt.
    Eigentlich sehr bequem, wenn man bedenkt, dass wir unser Holz sonst selbst machen. =)

    Viele Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder? Duftendes Holz ist ebenso gut wie Sommerregen und fast so gut wie frisches Heu. Nun, wenn du von *bequem* die Hanglage abziehst und den Fakt, dass der Habibi jahrelang ebenfalls das Holz selbst geschlagen hat, dann o.k.
      ...viele Grüße zurück

      Löschen
  2. Wunderbar tierisch hier heute! Und wie sieht Dein Arm aus? Liebe Grüße und einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, was will ich machen - der Arm wird halt dick! Aber glücklicherweise dank Antihestamin nicht unbrauchbar fürs Holzsstapeln. Nichts ungeschickter auf dem Land, wenn man arbeitsuntauglich ist...
      liebe Grüße zurück

      Löschen
  3. Hach, so schön bei Dir! Ich würde ja schon wieder ewig bei Kuh, Kalb und Hühnern abhängen... Oder den Blick in die Weite genießen.
    So ein feines Müsli gibt es bei uns auch oft morgens, aber heute konnte ich "deinen" Brötchen nicht widerstehen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Brötchen, also meine/ unsere :) - sind so eine gute Anregung. Das mache ich dir nach, Andrea, die auch mal wieder zu backen. Und dann frühstücken wir damit *klassisch deutsch* mit Frühstücksei. So als die Ausnahme, die die Regel bestätigt...
      liebe Grüße zurück...

      Löschen
  4. Müde Grüße schicke ich Dir aus der Ferne und staune über die Bilder... echtes Holz, echte Frösche, sogar echte Wolken (selbst die waren heute hier missgelaunt und seltsam). Schöne Bilder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, glaube bloß nicht, Clara, dass es hier nicht auch Tage gibt, in denen der Wurm von innen nagt - so richtig wurmstichige eben. Aber ich glaube, dann würde ich mich einfach weigern, diesen Tag in Fotos festzuhalten - das sind schließlich Tage, die jeder lieber überspringt... und die kennen wir alle :)
      ganz liebe Grüße ins schöne Sankt Petersburg

      Löschen
  5. Haha, ich hab ernsthaft überlegt, heute auch mal mitzumachen ... Aber was wären meine Bilder gegen deine ;-)))
    Bei mir gäbs zu sehen: Zähneputzen mit den Kindern, das Minimädel mitsamt dem Schulstartzeugs in die Schule bringen, spazieren mit Kindern und Hund, Kochen, Gewand aussortieren (bei drei Kindern schon eine echte Aufgabe!), zusammenräumen, das Minimädel zur ersten Tanzstunde begleiten, Windeln wechseln, Hausaufgaben machen, Bügelperlenbilder bügeln, das Käferlein füttern.
    Huch! ;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hätte jedes einzelne Bild deines Tages gerne gesehen - aus purer Neugier und Interesse an dir! Und da gibts dann auch gar nichts gegeneinander aufzuwiegen - alles ja auch nur Ausschnitte. Komm, Maria, mach das nächste Mal mit - ich würde mich freuen :)

      Löschen
  6. Wie schön es ist, hier zu lesen, immerzu! Deine Bilder machen mir Fernweh und obwohl wir eigentlich Skandinavienurlauber seit vielen Jahren sind, überlege ich ernsthaft, ob wir nächstes Jahr in Euer "Himmelsnah" reisen sollten.
    Ganz liebe Grüße
    Rosa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde ich wirklich als Kompliment nehmen, wenn ich euch vom Norden in die entgegen gesetzte Richtung in den Süden gezogen bekäme. Bienvenue, jederzeit, liebe Rosa!

      Löschen
    2. Mein Mann und ich haben unsere Hochzeitsreise an die Cote d´Azur unternommen und auch ein gutes Stück Zeit in der Provence verbracht. Ich liebe Deine Wahlheimat sehr, also schauen wir mal, was meine Familie sagt.

      Löschen
  7. Wir waren gerade ein paar Tage in der Nähe von Nyons und haben das Landleben genossen. Ich hätte so so gern auch mal eine Gottesanbeterin gesehen. Hat leider nicht geklappt, aber es ist einfach eine wundervolle Gegend. Schade, dass wir weiterziehen mussten. Aber wir kommen wieder!!
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So beim Spazierengehen ist es vermutlich nicht so einfach, eine Gottesanbeterin zu erspäen - mit ihrer dünnen Körperform sind sie im Gras und in den Hecken doch gut getarnt. Wenn man allerdings im Garten arbeitet, dann begegnet man gerade mindestens einer. Jetzt zum Spätsommer ist der beste Zeitpunkt!
      Vielleicht klappts ja dann beim nächsten Mal...
      liebe Grüße zurück

      Löschen
  8. Falls dir die Symptome deiner Allergie zu schaffen machen, würde ich dir empfehlen Zinkkapseln zu dir zu nehmen! Ich beschaffe meine von Vitaminexpress, da ich selber Veganerin bin und habe gemerkt, dass sie die Symptome extrem lindern! Vielleicht nützen sie dir ja auch.

    Liebe Grüße,
    Chrisi

    AntwortenLöschen