SOCIAL MEDIA

Freitag, 13. September 2013

Wenn die Tage kürzer werden: eingemachter Pfirsich

Manches ist denkbar einfach einzudosen. Schön wärs, alles Gute würde sich protionsweise hinterlegen lassen. Für die dunklen Momente, in denen es an Sonne fehlt. Susi hat für solche Tage Pfirsich-Kompott griffbereit. Hilfreiches Pfirsich-Kompott. Gute Idee! Und weil sich Sabine mal ein Close-up des schönen roten Pfirsichs gewünscht hatte, schlage ich heute zwei Fliegen mit einer Klappe und zeige ich euch, wie ich den Pfirsich ins Glas banne. Und zwar in seiner ganzen Schlichtheit. Aber ist das Gute nicht immer schnörkellos? Und einfach?

Zutaten:

1kg Pfirische, reif
100g Rohrzucker
100ml Wasser
2 ausgekratzte Vanillestangen, halbieren

Zubereitung:

Pfirsiche wie Tomaten kurz (etwa eine 1/2 Minute) mit kochendem Wasser überbrühen. Dann häuten. Die Pfirsiche halbieren, den Stein herauslösen und in Schnitze schneiden. (Anmerkung: Pfirsiche lassen sich nur gut häuten und vom Stein lösen, wenn sie wirklich reif sind)

Gläser vorbereiten (gut spülen, Deckel und Gläser mit kochendem Wasser ausspülen).

In einem ausreichend großen Topf die 100ml Wasser und den Rohrzucker zusammen mit den Vanillestangen solange köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Pfirsich-Schnitze dazugeben und bei mittlerer Temperatur weiter köcheln lassen, bis die Pfirsiche gut Saft abgeben hat.

Währenddessen einen weiteren, großen Topf vorbereiten und so soviel kochendes Wasser einfüllen, dass man später die mit Pirsich gefüllten Gläser reinstellen kann, ohne sich die Hände zu verbrennen.

Die Pfirsiche in die sterilisierten Gläser randvoll einfüllen (sollte die Flüssigkeit nicht ganz reichen beim letzten Glas, dann mit kochendem Wasser randvoll auffüllen), den Deckel gut zudrehen und in den großen Topf in kochendes Wasser stellen. Dann die Gläser mit kochendem Wasser bedecken, bis sie völlig unter Wasser stehen. Auf kleiner Flamme etwa 30min köcheln und in dem Topf auskühlen lassen.

Je nach Pfirsich-Sorte zerfallen die Schnitze oder bleiben erhalten.

Kommentare :

  1. Da hätte ich jetzt gerne etwas davon.

    Ich gestehe so 1-2x die Woche mache ich mir Grießbrei oder Milchreis für die Arbeit, da würde die Pfirsiche mit Sicherheit lecker zu schmecken :D

    AntwortenLöschen
  2. Was für tolle Pfirsiche hast du da?!
    Fast zu schön zum Essen....

    AntwortenLöschen
  3. Hammerpfirsiche! Und das Gute ist in der Tat einfach. Bin beim Marmeladekochen auch wieder bei den Basics gelandet: :-)

    AntwortenLöschen
  4. Meine Rede - Gutes ist meist schnörkellos. Ich mag lieber einfaches, ehrliches Essen als ein pompöses, aufgeblasenes Menü mit viel Chichi.

    Zu den Pfirsichen noch eine Frage/Anmerkung: Ich sterlilsiere die Gläser weder vorher noch nach dem Einfüllen. Ich fülle kochend heiss ein, schraube zu, stelle das Glas drei Minuten auf den Deckel und fertig lustig. Mir ist noch nie was geschimmelt oder verdorben. Was mache ich falsch? ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Das will Ich jetzt aber auch haben ... dass kann man sehr vielseitig einsetzen, gleich mal das Rz einsacken ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. ein ausgemachter pfirsich für einen einmachpfirsich. und allzu hübsch!

    AntwortenLöschen
  7. So also schaut der Pfirsich aus! Ich war ja, als du den das erste Mal gezeigt hast, ganz baff, dass es so rote Pfirsiche gibt. So etwas habe ich noch nie gesehen. Wunderschön!

    Nächstes Jahr werde ich wohl auch in Twist Off-Gläsern das Kompott einkochen. Ich hab ja im Rohr so richtig mit Weck-Gläsern eingeweckt. Das ist schon mühsam im Gegensatz zu deiner Variante.
    Dass Vanille in ein Pfirsich-Kompott reingehört, da sind wir uns einig. Ich hab dieses Mal in jedes Glas ein Stück der Schote reingetan. Mal schauen, wie das nach einigen Monaten schmeckt.

    AntwortenLöschen
  8. Mmhhh, klingt ziemlich köstlich! Kenne das gleiche mit Pflaumen - schmeckt einfach so superlecker und lässt sich zu Vielem kombinieren...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Oh, ja! Die habe ich letztes Jahr bei usn aufm MArkt gekauft, hoffentlich bekomm ich diese Pfirsiche wieder. Die Marmelade daraus war göttlich!

    AntwortenLöschen
  10. Mal abgesehen vom tollen schnörkellosen Rezept: wunderschönes Pfirsich-Foto! Was für eine Sorte hast Du denn da verwendet? Tolle Zeichnung im Fruchtfleisch - da lacht das Fotografinnen-Herz ;-).

    AntwortenLöschen
  11. @Sandra: Dann verbindet uns neben dem Ziegenkäse auch die Liebe zum Grießbrei - den mag ich gerne, sehr gern, abends im Winter. Entweder mit etwas eingemachtem Obst oder einer extra dafür vorgesehenen Marmelade ;)

    @Eva: Ja, die Weinberg-Pfirsiche sind doch eine Augenweide, oder?

    @Eva: Dito! Marmeladen mit den verschiedensten Gewürzen, Alkohol uswusf ist nicht nach meinem Geschmack. Gutes Obst ist - für mich - in seiner Natur am besten.

    @Henne: Schischi ab und an - bitte gerne. Aber dauernd? Nicht zu ertragen ;O)

    Wie gut, dass du noch keine schlechten Erfahrungen gemacht hast. Ich gehe gerne auf Nummer sicher - wenn ich mir schon den Aufwand mache und einkoche, will ich keine Risiken eingehen. Aber ich glaube dir gerne, dass man auch mit deiner Tour gut fahren kann.

    @Kerstin: Das ist ja das Gute am Einfachen - es läßt sich wirklich sehr gut nach Gelegenheit verwenden. Und hast du gesehen, mit wie wenig Zucker das Rezept auskommt?

    @Mme Ulma: Mal wieder hübsch gespielt, mit Worten, liebe Mme Ulma :)

    @Susi: Deine Abneigung gegen Schraubgläser ist mir bekannt. Aber warts ab: bis du es ausprobiert und gesehen hast, wie einfach damit manches einzuwecken ist.

    Die Vanillestangen habe ich übrigens auch mit ins Glas - das wird umso vanilliger. Für Aprikosenmarmelade genauso zu empfehlen.

    @Christiane: Pflaumen: auch immer lecker. Etwa zu dem oben genannten Grießbrei ;)

    @Mel: Wir haben bestimmt schon die dritte Woche Weinbergpfirsiche. Gibts die nicht vielleicht nun auch bei euch auf dem Markt? Außerdem gehen sie super vom Stein - was, logo, sehr von Vorteil ist.

    @Claudia: Ja, diese Sorte *Weinberg-Pfirsiche* finde ich auch besonders schön. Sehe eigentlich nur ich, wie hoch erotisch dieses Foto ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Bild ist umwerfend. Wir wollten bloß alle warten, bis Du es zuerst sagst ... Günther

      Löschen
  12. Oooooh ist der schön!!! Vielen Dank fürs Zeigen und dass Du an mich gedacht hast, liebe Micha. Und das Rezept kommt gerade noch rechtzeitig, ich hab im Moment sowieso meine Eichhörnchen-Einmach-Phase ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo zusammen - habe dieses Jahr zum ersten Mal Pfirsiche eingemacht. Mein Tipp, als Ergänzung zum obigen: Ich habe in den Zucker-Wasser-Sud die Kerne und Schalen der Pfirsiche mitgekocht und das ordentlich ziehen lassen, dann halt gesiebt und über die halbierten, ins Glas geschichteten Pfirsiche gegossen.
    Und, auch wenn ihr dagegen seid :), hab ich den Sud noch versetzt mit Rosa Pfefferbeeren und Chili, und ja, auch etwas Vanille. Ich finde, diese Gewürze unterstreichen das wahnsinnige Pfirsicharoma und sind gar nicht dominant. Liebe Grüße, SchIumpf

    AntwortenLöschen