Montag, 22. Oktober 2012

Kartoffel-Pfifferling-Roulade mit Blattspinat und Haselnüssen

Wir bleiben im kulinarischen Südtirol. Und ich nehme es Vorweg: Knaller-Rezept! So schick wie lecker! Diese Kartoffel-Roulade ist traumhaft fluffig, gelingsicher (schließlich nun Blog-erprobt) und variabel füllbar. Damit eine Beilage zu mehr oder weniger allem, auch etwa für Saucen aller Art, weil sie selbst zum Dippen dient. Für die Karnivoren würde mir die Roulade mit den Pilzen gut gefallen zu Wild, das lange vor sich hinschmurgelt und nebenher kann man diese Angeber-Beilage vorbereiten.

Wie man es von gefüllten Biskuit-Rollen kennt, ist der Moment der Momente, ob gewonnen oder verloren, derjenige, in dem man die Roulade rollen möchte: reißt sie, oder reißt sie nicht. Und Biskuitrollen sind mir einige gerissen bis ich sie nun nach dieser Art auskühlen lasse. Aber wie ihr seht, der Aufwand für diese Roulade lohnt das Ergebnis allemal. Und alleine mit diesem Rezept ist das Kochbuch *Südtirols Küchen* jede Empfehlung wert (Merci Christiane für deinen Tipp).

Zumal wir ausnutzen müssen, dass dieser Herbst ein sensationelles Pilzjahr ist. Unsere Jagdgründe sind leider derart populär geworden, dass es gerade selbst zu solchen Hochzeiten mehr Pilzsucher als Pilze hat. Daher haben wir uns auf dem Markt in Romans von dem Angebot auf den Tischen hinreißen lassen. Steinpilze wie auch Pfifferlinge werden für 16 Euro das Kilo angeboten - echte Tiefpreise ob des Überangebots. 
Zutaten:

für die Roulade:

100g gekochte Kartoffeln, passiert
75g Butter, weich
4 Eigelb
50g Sahne
4 Eiweiß
50g Mehl

Für die Füllung:
300g Pfifferlinge (m: besser etwas mehr ca.400g)
1 kleine Zwiebel
50g Butter (m: weniger)
2 EL Parmesan, gerieben
Salz, Pfeffer

für die Beilage:
300g Blattspinat (m: 600g)
3 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
2-3 EL Haselnüsse, grob gehackt
1 nussgroßes Stück Butter
Zubereitung:

Die passierten Kartoffeln erkalten lassen. Die Butter schaumig rühren, Eigelb nach und nach unterrühren, Kartoffeln, Sahne, Salz, Pfeffer und Muskatnuss dazugeben. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und zusammen mit dem Mehl nach un nach unter die Masse heben (m: mit Schneebesen). Die Kartoffelmasse 1 cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (m: ganze größe des Backblechs) streichen und im Backofen bei 180° hellbraun backen.

Für die Füllung die geputzten* Pfifferlinge klein hacken. Zwiebel fein würfeln, in Butter anziehen lassen, Pfifferlinge dazugeben, würzen und weich dünsten. Flüssigkeit abseihen und Parmesan einrühren.

Den gut abgetropften Spinat mit etwas Knoblauch in Olivenöl andünsten, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die gebackene Kartoffelmasse auf ein Tuch (m: trockenes, normales Geschirrtuch) stürzen, das Backpapier abziehen (m: direkt nach dem Stürzen), die Pifferlinge darauf verteilen (m: direkt nach dem Abziehen der Folie) und mithilfe des Tuches einrollen (m: direkt nach Verteilen der Füllung), in Alufolie wickeln und im Backofen warm halten.

Haselnüsse in Butter rösten. Spinat auf Teller verteieln, Rouladen in ca. 3cm dicke Scheiben schneiden und auf den Spinat legen. Mit den Haselnüssen bestreuen.

*Anmerkung m: Pfifferlinge erstmalig nach Mels Methode in Mehlwasser geputzt und anschließend gut abtropfen lassen auf Küchentüchern. VIEL komoder als mit Bürstchen!

Kommentare:

  1. Tolles Rezept und echter Hingucker!
    Mehligkochende oder andere Kartoffeln und denkst du, dass man das gut - portionsweise aufgeschnitten - einfrieren kann?

    AntwortenLöschen
  2. Bitte nicht immer so viele fantastische Sachen verbloggen... meine Nachkochliste quillt über...!

    Die Grüße zurück!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wirklich hübsch aus ! Selbst bei grauem Wetter. Nehm ich auf meine Nachkochliste, obwohl bei uns die Pilze auch bei Überangebot im Preis nie fallen.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn Du so auf Südtiroler Kochbücher stehst... kennst Du dieses schon? "Echt Südtirol" von Mali Höller. 2011 erschienen. Fantastisch! Ich habe sogar ein signiertes Exemplar ;-) Herzliche Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Schönes Rezept - allerdings bräuchte ich da noch ein bisschen Sauce dazu ;-)
    Gut, dass ich bezüglich Pilzen nicht auf Märkte angewiesen bin. Grad gestern habe ich zwei Kilo Totentrompeten auf den Dörrex geschmissen. :-D

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Micha, ein schönes veg. Rezept, macht mir gleich Appetit - mouthwatering - wie sagt man das auf franz.? Werde ich gleich nachkochen. Ich fülle die Erdäpfelrolle ansonsten gerne mit Schafskäse und Blattspinat..
    Finde deinen Blog sehr ansprechend, zumal ich der absolute Frankreich-Fan bin. Liebe Grüße aus Österreich, Edith
    kennst du die Paris Cookbook Fair - 2013 im Louvre unter der Pyramide, ein heißer Tipp für Kochbuchfans!

    AntwortenLöschen
  7. @Eva: Mir hat die Roulade auch gleich gut (im Kochbuch) gefallen - und das Rezept funktioniert!

    Ich habe festkochende Kartoffeln genommen, aber das wird ob der Menge nicht von großer Bedeutung sein. Gut einfrieren läßt sich die Roulade bestimmt, nachdem sie - im Ganzen - in Alu gewickelt ist, etwa so wie für Petras verlinkte Biskuit-Roulade...

    @Milchmädchen: Irgendwann kommt große Pause und dann bleibt nur der Fundus - aber süßer Kommentar, Merci :)

    @Robert: Oh, es fällt das Wort der berühmten Liste aus deinem Munde - das freut mich. Viele Pilze brauchts ja nicht...

    @Birgit: Oh, eine Kochbuch-Empfehlung, liest sich bei Amazon toll. Gleichzeitig, als ich nach deiner Empfehlung geschaut habe, ist mir dieses noch aufgefallen *Schneemilch und Pressknödel*. Doch, ich habe einen Faibel für die südtiroler Küche, richtig erkannt :)... Danke für deinen Tipp und viele liebe Grüße zurück...

    @Henne: Ja, das habe ich mitbekommen, dass die Pilze von alleine zu dir finden ;). Du und nee, trocken ist die Roulade nicht, sie braucht
    keine Sauce - aber eben möglicherweise du...

    @Edith: Französisch fällt mir zu *mouthwathering* das gleiche wie im Deutschen ein: *das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen* - *faire venir l'eau à la bouche*.

    Und ja, mit Pilzen wird nicht die letzte Füllung sein, die ich für diese Roulade ausprobiere, auch eine gute Idee mit Schafskäse und Spinat.

    Herje, und worauf weist du mich hin?? Kochbücher sind so faszinierend wie gefährlich. Besser ich wage mich nicht zu nahe ran, sonst kann ich doch nicht an mich halten... Gehst du hin?...viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Hihi, Angeber-Beilage... Für mich ist das aber erstmal so für sich allein ein ganz tolles Hauptessen.

    AntwortenLöschen
  9. Memo an mich: Pfifferlinge kaufen, Roulade ausprobieren und im Erfolgsfall als Angeber-Vorspeise an Weihnachten servieren! ;-)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  10. Tauschst Du für mich bitte die Haselnüsse gegen Walnüsse aus? Haselnüsse und rohe Austern sind die einzigen Lebensmittel, bei denen ich hochgradig allergisch reagiere.
    Ansonsten komme ich gerne zum Essen ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Liest sich klasse und man kann sich den Geschmack förmlich vorstellen. Beim Link zum gelingsicheren (rollbaren) Bisquit wird Zucker auf den Teig gestreut bevor das Backpapier auf den Teig zum Auskühlen kommt. Nimmst du da ersatzhalber Salz oder legst du das Backpapier einfach so auf?
    Danke für die Anregung
    Joe

    AntwortenLöschen
  12. Die Rolle sieht ganz phantastisch aus, ein perfektes Vegi-Gericht für meine Tochter und für uns natürlich auch. Ich suche immer nach "Beilagen", die nicht einfach Beilagen sind, wenn wir mal Fleisch essen. Aber Fleisch braucht man da gar nicht dazu. Das ist für sich schon genug. Zu diversen Füllungen hab ich schon einige Ideen ;-)

    Dein Blog gefällt mir ganz ausnehmend gut, unsere Geschmäcker ähneln sich ganz offensichtlich ;-) Ich bin sehr froh, dass ich über das Sauerteigforum drauf gestoßen bin.

    Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine "Rolle", jetzt hast du mir gleich eine super Idee geliefert fürs nächste Festessen! Nur von so einem Pilzangebot kann ich träumen, übrigens tolles Foto, ja dann muss ich mal schnell sehen wie ich das nachzaubern kann....... Danke für diese tolle Idee und liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. @Toni: Ganz recht, ganz recht: erst ein schönes Essen, dann Angeber-Beilage :O)

    @Charlotte: Also meine wärmste Empfehlung hast du dazu. Ich finde, selbst so schwierige Typen wie Schwiegermutti müßten sich davon beeindruckt zeigen... viele liebe Grüße zurück

    @Sabine: Oh, DAS Mitglied des VdH's hat eine Allergie. Ich hätte jetzt ja gegen etwas Süßes getippt, Nougat oderoder... Klar werden die Haselnüsse für dich ersetzt und bei rohen Austern verpaßt du eh nix außer dem Hype ;)

    @Joe: Tatsächlich habe ich einen Moment darüber nachgedacht, es so zu machen, wie du schreibst. Habe mich aber dann doch an das Rezept gehalten und den Karoffel-Biskuit samt Backpapier auf ein trockenes Küchentuch gestürzt. Folie direkt abgezogen und sofort gefüllt und warm gerollt.

    Vielleicht sollte ich das noch im Rezept vermerken. Danke fürs aufmerksame Nachlesen!

    @Ulrike: Bienvenue, Ulrike. Mitleser, die mit Appetit mitlesen, sind mir die liebsten :)

    Und nein, Fleisch *kann* aber *muss* nicht. Und füllen tust du die Rolle nach Gusto...

    Uns hat das Original bereits gut geschmeckt, daher dicken erhobenen Daumen! viele liebe Grüße zurück...

    @Ingrid: Wenn die Rolle erstmal gerollt ist und in Alu warmgehalten wird, kann man sich prima wieder auf andere Dinge konzentrieren. Auch die Idee mit dem Einfrieren von Eva finde ich nicht schlecht, und wäre ein Versuch wert...

    viele liebe Grüße zurück

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein Hingucker, wunderschön!

    Als Sauce könnte man vielleicht so ein kleines Parmesanschäumchen.... (bin ja schon still.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, bei meiner Lieblingsmuse wäre ich natürlich besonders gespannt, welche Varianten ihr einfallen :)
      ...viele liebe Grüße

      Löschen
  16. Was ist den das Wunderbares! Das schreit "Nachmachen"! Drück mir die Daumen..

    AntwortenLöschen
  17. PS: Ach ja, und für wie viele ist das so...? Zwei, vier...?

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...