Mittwoch, 23. November 2011

Wintermarkt im pittoresken Saou

Saou (ausgesprochen Su) ist ein Dorf wie im Bilderbuch. Letztes Jahr wurde hier ein Film gedreht, über den hier begeistert erzählt wurde, der uns allerdings nicht gerührt hat, was aber nicht am schönen Saou lag. Für Briefkastenliebhaber ein wahrer Fundort und genauso für alle, die einen Sinn für Landschaft haben, erhebt sich direkt in der Nähe das imposante Bergmassiv des Trois Becs (DER Berg, auf den wir von unserer Terrasse direkt drauf schauen).

Nachdem wir nun fast 3 Wochen fort waren, war dieser Markt wie ein Willkommensgruß der schönen Drôme. Kein Wunder haben wir die Zeit dort so verbummelt, dass wir erst spät wieder heimkamen. Wie jedes Jahr hatte auch dieses Jahr der Markt ein breites Angebot: Nüsse, Maronen, Äpfel, Fois Gras, Weinpröbchen, Käse, Wollmützen, Zwiebeln, Regenschirme, Garagenflohmarkt, Blumenzwiebeln, Bäume, Öle, Marmelade, Honig, Essig, Crêpes-Stand, Kürbisse undundund. Obligatorisch auch für Fränzis, dass eine solche Veranstaltung für Klamauk benutzt wird, gibts für Fasching schließlich keinen festen Termin in Frankreich. Diesen hier fand ich eine gelungen-witzige Idee und die Jukebox, in der die zwei gesungen haben, war wirklich mit viel Freude gewirkt. Besonders gut wurden auf dem Markt übrigens Bäume alter Obstsorten verkauft. Ein Händler hatte allein fast an die 50 verschiedene alte Apfelsorten.

Kommentare:

  1. Wo Produzenten den Markt bestimmen, sieht alles gleich anders aus, als wenn nur Händler ihre Ware feilbieten.

    AntwortenLöschen
  2. Da möchte ich jetzt gerne durchschlendern.
    Hier müssen Händler und Waren ein schützendes Mäntelchen überwerfen. Das drückt ein wenig die Stimmung

    AntwortenLöschen
  3. Wie ich solche Märkte liebe! Wahnsinn, dieser Berg von Maronen, bei uns kommt man dieses Jahr irgendwie nur an so kleine, verhutzelte, die innen schon meist schlecht sind.

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag solche stimmungsvollen Märkte sehr. Vielen Dank für die schönen Fotos, besonders der Herr mit der blauen Mütze hat es mir angetan ;-)
    Nach einem solchen Marktbesuch kann ich mir gut vorstellen, dass Dir der Sinn nach Deftigem stand und die Nürnberger mit dem gebratenen Kohl kamen Dir da gerade recht.

    AntwortenLöschen
  5. wunderschön! da komme ich ins schwärmen, ganz toll. allein diese alten apfelsorten...

    AntwortenLöschen
  6. Robert bringt es auf den Punkt.
    Traumhaft! Danke fürs Mitnehmen. LG

    AntwortenLöschen
  7. Traumhaft schön!

    Aber vermutlich funktioniert das nur, wenn nicht fünfhundert Meter weiter ein riesiger Supermarkt steht!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, das sieht ja mal wieder ganz zauberhaft aus! Vielen Dank für die schönen Bilder! :-)

    AntwortenLöschen
  9. @Robert: Ja, das stimmt. Wobei hier wohl das *noch* zu betonen ist. Die Drôme mit ihren urigen Dörfern versprüht oft diesen gestrigen Charme.

    @Anna: Bei uns scheint die Sonne weiter in bester Spätsommermanier. Allein am Sonntag, am Markttag zeigte sie sich nur manchmal zwischen den Wolken. Aber das hindert niemanden am Schlendern. Der Markt war überraschend sehr gut besucht.

    @Christina: Ich liebe solche Märkte auch. Da kann ich wirklich Zeit und Raum vergessen. Maronen habe ich ja selbst im Wald gesucht. Die lassen sich aber so vermalledeit schälen, dass sie mir regelrecht die Lust vergellen.

    @Maria: Neuer Besuch? Freut mich, dass dir meine Fotos gefallen!

    @Sabine: Du sagst es! Und auf den Herr Blaumützler bin ich ebenfalls gleich angesprungen. Es hat mich einige Mühe gekostet, ihn pietätvoll-unbemerkt zu fotografieren :)

    @Christina: Nich? Wer irgendwie sinnlich veranlagt ist, der muß doch bei solchen Märkten in Stimmung kommen ;)

    @Paule: Solange diese stehengebliebene Zeit noch währt, werde ich sie genießen!

    @Gottfried: Da hast du recht. Allerdings rückt auch in die entlegeneren Winkel die EU immer weiter vor - samt Einkaufszentren für jedes Dorf. Die Dörfer sind glücklicherweise aber auf der Campagne sehr versprenkelt, sodass das deutsche Konzept hier nicht ganz aufgehen wird.

    @Regina: Der Markt WAR zauberhaft. Und wirklich etwas für jung und alt und alle Küchennärrischen :)

    AntwortenLöschen
  10. Der Käseverkäufer! Die Jukebox! Die Fingerpüppchen! Die ... ich könnte in einer Tour so weitermachen. Wundervolle Augen-Blicke, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  11. @Schokozwerg: Der Käseverkäufer ist auch wie aus einem französischen Film entsprungen :). Hach, so einen Tasse von deinem Chai, das wäre nach dem Markt auch toll gewesen!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...